Werkstatt Zukunft Werkstatt Zukunft bei Facebook Werkstatt Zukunft bei Instagram Werkstatt Zukunft bei YouTube Werkstatt Zukunft
Werkstatt Zukunft

THEMEN > FRIEDEN – GERECHTIGKEIT – EINE WELT

Integration und Schutz vor Diskriminierung

Ein Projekt von Werkstatt Zukunft mit der 12. Klasse der Freien Waldorfschule Oldenburg zu „75 Jahre Demokratie in Niedersachsen“

Bild

„Der Wert einer Kultur lässt sich danach bemessen, wie sie mit ihren Minderheiten umgeht.“ Dieses Wort von Kurt Tucholsky hat uns am Projekttag mit dem 12. Jahrgang begleitet. Die Begegnung mit Karl-Heinz Utescher, der als Arzt für Geflüchtete tätig ist und mit Jenin Abbas, einer jungen Kulturwissenschaftler, geben konkrete Einblicke in Fragen von Diskriminierung und Integration.

Diskriminierung und Integration

Diskriminierung gehört zum Alltag vielen Menschen – mal aus Gründen der Herkunft, mal aus Gründen der Religion, mal aus Gründen einer Behinderung – oder aber aus allen diesen und weiteren Gründen gleichzeitig. Dem entgegenzuwirken ist Aufgabe und Pflicht jedes einzelnen, der solche Ungerechtigkeiten beobachtet – sofern er oder sie sich dadurch nicht selber in eine unmittelbare Gafahr begibt.

Im Rahmen des Projekttages mit dem 12. Jahrgang hat uns Dr. Karl-Heinz Utescher von seinem Einsatz als Arzt für Geflüchtete berichtet und Jenin Elena Abbas hat uns als Betroffene aber auch als Kulturwissenschaftlerin von ihren Erfahrungen berichtet. Bei einer weiteren Begegnung konnten wir leider aus Gründen des Schutzes für unsere Gesprächspartnerin und ihre Familie keinen Beitrag aufzeichnen. Auch auf solche Begegnungen möchten wir aber im Rahmen unserer Projekte nicht verzichten.

Videos aus dem Projekt

Hier stellen wir die beiden Gespräche vor, die wir an diesem Projekttag aufzeichnen konnten.

Bild

Als Arzt im Einsatz für Geflüchtete. Dr. med. Karl-Heinz Utescher über seine Arbeit in der Oldenburger Erstaufnahmeeinrichtung „Kloster Blankenburg“ im Gespräch mit Schüler:innen der 12. Klasse der Freien Waldorfschule Oldenburg. | Video

Bild

Begegnung der Kulturen. Jenin Elena Abbas im Gespräch über Interkulturelle Beziehungen und eine Kultur der Offenheit und Akzeptanz mit Schüler:innen der 12. Klasse der Freien Waldorfschule Oldenburg. | Video

Eindrücke vom Projekttag

Zitate des Tages, mit denen wir den Projekttag begonnen haben, um alle Beteiligten zum Nachdenken anzuregen:

„Ungleichheit ist die größte Gefahr für die Demokratie.”
Barack Obama

Bilder vom Tag

Intensive Gespräche untereinander im 12. Jahrgang und mit dem Werkstatt-Team gehören zur Vor- und Nachbereitung der Gespräche mit unseren Gästen sowie zur Arbeit am Thema des Projekttages.

Und hier noch ein weiteres Zitat, das uns an diesem Tag beschäftigt hat:

„Der Wert einer Kultur lässt sich danach bemessen, wie sie mit ihren Minderheiten umgeht.”
Kurt Tucholsky

Bild

Bild

Gleichberechtigung von Frauen und Männern

In diesem Text einer Schülerin, der aus dem Religionsunterricht einer 8. Klasse der Oldenburger Waldorfschule stammt, geht es um das Thema Feminismus und die Bedeutung von Geschlechtergerechtigkeit. Die Aufgabe war, Wünsche für die Zukunft aufzuschreiben. Er passt so gut zum Thema des Projekttages des 12. Jahrgangs, dass wir ihn hier gerne vorstellen wollen:

Feminismus: Was kann ich beitragen? Warum ist es so wichtig?

Ich denke, dass es Feminismus schon sehr viel länger gibt als wir uns vorstellen können. Doch erst mit dem Begriff „Feminismus" hat sich eine echte Bewegung gebildet, die unter diesem Namen probiert, die Gesellschaft zu revolutionieren.

Feminismus gibt es überall, ob in einem Büro, wo zum ersten Mal eine Frau eine Führungsposition übernommen hat, oder bei einem Unternehmen, das zum ersten Mal einen Mann und eine Frau in der gleichen Position gleich bezahlt hat.

Ich höre oft von Menschen, dass mein Feminismus nervt, aber solange Frauen auf dem Heimweg immer noch hinterhergerufen wird, solange Männer immer noch komisch angeguckt werden, wenn sie weinen, und Frauen immer noch jeden Tag aufs Neue sexualisiert und objektifiziert werden, werde ich Feministin sein. Für mich bedeutet Feminismus keinen Männerhass, sondern einfach Gleichstellung von Frau und Mann. Ich sehe es nicht ein, warum wenn ich gut in etwas bin es schlechtgeredet oder gar nicht erst beachtet wird, nur weil ich eine Frau bin.

Ich hoffe, dass Feminismus irgendwann nicht mehr notwendig ist, und ich werde immer für meine Rechte und die von anderen einstehen.

Man muss kein Feminist sein, um Feministen zu helfen, aber man kann, wenn einem Ungerechtigkeit auffällt, helfen, und keinem ist geholfen, wenn man die Probleme der Frauen und Männer in dieser toxischen Gesellschaft herunterspielt!”

Dazu ein Ausschnitt aus der Niedersächsischen Verfassung in der aktuellen Fassung:
„Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.” – Aus Art. 3

Bild

Kore aus dem Werkstatt-Team im Gespräch mit den Schüler:innen

Weitere Themen unseres Projektes

Themenseite | Frieden und Gerechtigkeit – Jahrgang 10
Themenseite | Demokratie und Teilhabe I – Jahrgang 9
Themenseite | Demokratie und Teilhabe II – Jahrgang 11
Themenseite | Umwelt und Klima – Jahrgang 8
Themenseite | Kultur und Vielfalt – Jahrgang 7

Sendungen aus unserem Projekt

Im Rahmen unseres Projektes haben wir gemeinsam mit den Schüler:innen der Freien Waldorfschule Oldenburg die folgenden Sendungen erstellt. Die erste Sendung haben wir im Rahmen einer Podiumsdiskussion in der Aula der Schule aufgezeichnet, die weiteren Sendungen sind Dokumentationen, die im Lauf des Projektes entstanden sind.

Bild

Gemeinsam Zukunft selber gestalten. „75 Jahre Demokratie in Niedersachsen“. Ein Projekt in Kooperation mit der Freien Waldorfschule Oldenburg zu Frieden und Gerechtigkeit, Demokratie und Teilhabe, Umwelt und Klima, Kultur – Vielfalt – Integration. November 2021 | Themenseite

Bild

Frieden und Gerechtigkeit. „75 Jahre Demokratie in Niedersachsen“. Interviews mit Zeitzeug:innen 1945/46 und ein Blick auf Völkermord, Flucht und Vertreibung heute. Dafür standen zwei junge Jesidinnen Schüler:innen der Waldorfschule Rede und Antwort. Dezember 2021 | Themenseite

Bild

Demokratie und Teilhabe. „75 Jahre Demokratie in Niedersachsen“. Gewaltenteilung und Bürger:innenbeteiligung: Grußwort des Kultusministers, Gespräche mit Abgeordneten, der Präsidentin des Oberlandesgerichts, engagierten Künstlerinnen und einem Politik-Wissenschaftler. Januar 2022 | Themenseite

„75 Jahre Demokratie in Niedersachsen – Alles klar!?“

Bild

Gefördert vom Niedersächsischen Kultusministerium beteiligt sich Werkstatt Zukunft in Kooperation mit der Freien Waldorfschule Oldenburg an den Schulprojekten zum 75. Geburtstag unseres Bundeslandes im November 2021.

Unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft selber gestalten“ hat das Werkstatt-Team ein Projekt entwickelt, in dem Schüler:innen Demokratie, Teilhabe und Vielfalt in unserem Land erkunden und einem breiten Publikum in Form von selber produzierten Interviews sowohl in einer Abschlussveranstaltung als auch als TV-Sendungen vorstellen; diese werden über Oldenburg eins und weitere Bürgersender ausgestrahlt.

Website | Übersichtsseite zum Projekt

Bild

Werkstatt Zukunft in Kooperation mit der Freien Waldorfschule Oldenburg, der Sophienkirche der Christengemeinschaft, die uns ihre Räume zur Verfügung stellte, und mit Oldenburg eins und weiteren Bürgersendern.


Nach oben