Start | Kontakt | Impressum

Werkstatt Zukunft

TV-SENDUNG • WZ > MÄRZ 2018

Alberto Acosta und Grupo Sal

Buen vivir. Das Recht auf ein gutes Leben – Konzertlesung

Sendung

















Hier finden Sie die Sendung unabhängig von Ort und Zeit auf unserem YouTube-Kanal. Erstausstrahlung am 21. März 2018, 19.00 Uhr | Video

Bild


Veranstaltung am 27. Oktober 2017, 20 Uhr – Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Sendetermine:
Mi 21. März 2018, 19.00 Uhr - Oldenburg eins

Wiederholungen werden in den Programmankündigungen der Sender bekanntgegeben.

Thema und Gäste

Alberto Acosta

Der Ecuadorianer Alberto Acosta gehört heute zu den führenden Intellektuellen Lateinamerikas und ist der bedeutendste Verfechter des Konzepts „Buen Vivir“ (Gutes Leben). Es geht zurück auf den Ansatz indigener Völker Südamerikas, im Einklang mit der Natur zu leben. Acosta propagiert eine neue „Ethik der Entwicklung“, ein soziales und solidarisches Wirtschaften und eine Veränderung im Lebens- und Politikstil. Er war in seinem Heimatland Minister für Energie und Bergbau sowie Präsident der Verfassunggebenden Versammlung.

Acosta plädiert in seinem Vortrag dafür, nicht auf die Regierungen zu warten: „Wir brauchen keine Genehmigung der Mächtigen, um unsere Welt anders zu gestalten. Das ist unsere Aufgabe!“ Um Missverständnissen vorzubeugen betont er: „Das gute Leben ist nicht ‚dolce vita’ auf Kosten anderer.“ Was wir brauchen ist Gemeinschaftssinn, die Verbundenheit mit der Natur und eine spirituelle Beziehung, die Solidarität begründet.

Lateinamerikanische Musik: Grupo Sal

Themenfoto

Acosta ist gemeinsam mit Grupo Sal unterwegs. Die lateinamerikanische Kult-Band will zu einer wichtigen Diskussion anregen: Wege einer wirklich nachhaltigen Entwicklung. Die politische Debatte wird mit einer sinnlichen und künstlerischen Dimension – Tönen aus Lateinamerika – verbunden, da „Gutes Leben” auch immer etwas mit Kultur zu tun hat.

Organisiert haben die Veranstaltung zwei Studierende der Uni, Fynn Ackenhausen und Justus Lewald. Als Moderator ist der Journalist Thomas Pampuch dabei.

Website | Grupo Sal

Die Begegnung: Niko Paech und Alberto Acosta

Vor der Konzertlesung hat in der Uni Oldenburg das erste Gespräch zwischen den beiden Vordenkern eines anderen Wirtschaftens stattgefunden. Désirée Diering und Marcel Hackler aus dem Team von Werkstatt Zukunft stellten die Fragen. Beide haben ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften vor Kurzem abgeschlossen.

Bild

Niko Paech und Alberto Acosta im Gespräch
Wirtschaft neu denken in europäischer und lateinamerikanischer Perspektive. Das erste Gespräch: Zwei Ansätze zu einer Wirtschaft, die die Grenzen des Planeten achtet und dem Menschen dient, begegnen sich.
November 2017 | Themenseite

Die Sendereihe

Werkstatt Zukunft produziert monatlich eine TV-Sendereihe, die bei Oldenburg eins und bei Radio Weser.tv ausgestrahlt wird.

Oldenburg eins. Der Bürgersender ist im Großraum Oldenburg über Kabel (Sonderkanal) und im Internet als Livestream zu empfangen.

Radio Weser.tv. Das Gleiche gilt im Großraum Bremen für das Fernsehprogramm von Radio Weser.tv.

Website/Social Media. Über unsere Website und unseren YouTube-Kanal sind unsere Videos zeitlich und räumlich unbegrenzt zu sehen.

Förderer

Logo

Wir danken der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung für die Förderung, die dieses Projekt möglich gemacht hat | Website





LogoLogoLogo



Werkstatt Zukunft in Kooperation mit der Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg und den Bürgersendern Oldenburg eins und Radio Weser.TV