Werkstatt Zukunft Werkstatt Zukunft bei Facebook Werkstatt Zukunft bei Instagram Werkstatt Zukunft bei YouTube Werkstatt Zukunft
Werkstatt Zukunft

NETZWERK > SOZIALE HILFESTELLUNG

Integrationslotsen

Bild

IBIS e.V. hat ein Infoblatt veröffentlicht, welches den Kurs zum/zur Integrationslotsen/*/-lotsin nochmal genauer erklärt:

Infoblatt (vom 15.03.2018):

"In der Flüchtlingshilfe Oldenburg – in Kooperation mit IBIS e.V. - arbeiten zurzeit über 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit. Da der Bedarf an ehrenamtlicher Unterstützung für Geflüchtete und Migrant*innen nach wie vor groß ist, suchen wir weitere engagierte Menschen, sehr gerne auch mit eigenem Migrationshintergrund. Zur Qualifizierung und Vorbereitung auf die ehrenamtliche Arbeit werden ab April (Kurs 7) und dann im zweiten Halbjahr weitere Kurse angeboten, in denen je ca. 15 Integrationslots*innen ausgebildet werden.

Integrationslots*innen heißen Flüchtlinge und Migrant*innen willkommen. Sie helfen bei der ersten Orientierung in der neuen, ihnen zunächst noch fremden Umgebung. Als ehrenamtliche Helfer*innen unterstützen wir - möglichst in konkreten Patenschaften – Geflüchtete und Migrant*innen bei ihrer sprachlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Partizipation. Damit Schutzsuchende und Migrant*innen wirklich bei uns ankommen können, wünschen sie sich häufig Unterstützung, z. B. bei Behördengängen, Arztbesuchen, Kontaktaufnahme mit Kita, Kindergarten, Schule, beim Erwerb der deutschen Sprache. So helfen wir - begleitet von Dolmetscher*innen - in einem Team von erfahrenen Integrationslots*innen bei Alltagsprobleme der Schutzsuchenden und Migrant*innen. Diesen Prozess verstehen wir als wechselseitiges aufeinander zugehen und voneinander lernen mit dem Ziel die Teilhabemöglichkeiten der Geflüchteten zu erhöhen.

Zur Vorbereitung auf diese Aufgaben vermittelt ein Basiskurs in 50 Stunden – verteilt auf sieben Kursabende und vier Samstage - die erforderlichen Fakten, vor allem aber die sozialen und kommunikativen Kompetenzen. Der Ablauf des Ankommens in Deutschland wird transparent und die unterstützenden Netzwerke und Behörden werden vorgestellt. Erfahrene Integrationslots*innen verdeutlichen Einsatzmöglichkeiten und Aufgabenprofile. Die Ausbildung wird von IBIS e.V. angeboten und vom Land Niedersachsen nach der Richtlinie Integrationslots*innen gefördert, daher ist sie für die Teilnehmer*innen kostenlos. Voraussetzung ist jedoch die grundsätzliche Bereitschaft sich über ca. zwei Jahre für 2 – 3 Stunden pro Woche (ca. 100 Std. pro Jahr) ehrenamtlich für Geflüchtete zu engagieren."

Mehr Informationen | Integrationslotsen Website


Nach oben