Start | Kontakt | Impressum

Werkstatt Zukunft

TV-SENDUNG • WZ > FEBRUAR 2015

Spendenkonten und Infos zur Sendung 'Frieden'

Von Redaktion, Februar 2015

Bild

Bau einer Begegnungsstätte in Galiläa

Tor zur Welt e.V. ist der deutsche Förderverein des Projektes von Ilse Wellershoff-Schuur und Amin Sawa'ed in Galiläa | Website Förderverein Galiläa

Spendenkonto
GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE14 4306 0967 0043 5266 00
BIC: GENODEM1GLS

Weitere Informationen über die Begegnungsstätte Sha'ar la'Adam – Bab lil'Insan finden Sie in englischer, hebräischer und arabischer Sprache auf der Website des Projektes | Website des Projektes Sha'ar la'Adam – Bab lil'Insan

Hilfsaktion der Yeziden für Flüchtlinge im Irak

Das Yezidische Forum in Oldenburg ist das erste und bislang größte Zentrum der Yeziden in Deutschland | Website Yezidisches Forum

Spendenkonto
Empfänger: Yezidisches Forum e.V.
Volksbank Oldenburg
IBAN: DE10 2806 1822 3670 2706 02
BIC: GENODEF1EDE
Verwendungszweck: Shingal

Das weiße Sofa - News

Medizinische Versorgung. Die Humanitäre Sprechstunde für Flüchtlinge ohne Papiere wird von IBIS angeboten. Dort erhalten Sie alle weiteren Informationen und wenn Sie helfen wollen, finden Sie Spendenkonto und Kontaktdaten | Website IBIS

Wohnungen. Die Stadt Oldenburg sucht dringend Wohnungen/WG-Zimmer für die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen | Website Stadt Oldenburg

Olegeno. Die Oldenburger Energiegenossenschaft Olegeno will die Stadt und die Region Oldenburg zum Vorreiter einer dezentralen bürger-getragenen Energiewende machen. Jetzt bietet sie Ökostrom, Hilfe beim Energiesparen und bei der Realisierung neuer Solaranlagen an | Website Olegeno

Nachhaltigkeitstipp: Werden Sie Integrationslotse

Anlaufstelle für alle, die Flüchtlingen als Integrationslotsen zur Seite stehen wollen, ist die Ehrenamts-Agentur der Stadt Oldenburg, die ihren Sitz im Kulturzentrum PFL hat | Website Agentur :ehrensache

Sportangebot für Flüchtlinge

Studierende der Uni Oldenburg bieten Flüchtlingen beim Sport Entspannung, Abwechslung und Kontaktmöglichkeiten an. Alle Oldenburger*innen sind willkommen zum Mitmachen. Derzeit suchen die Studierenden eine (größere) Halle für die Fortsetzung des Projektes | Kontakt per Email