Werkstatt Zukunft
Werkstatt Zukunft

THEMEN > MENSCHEN BEI WERKSTATT ZUKUNFT

Alberto Acosta

Bild

Alberto Acosta ist Wirtschaftswissenschaftler, Politiker und Umweltaktivist. 2007 war er kurz Energie- und Bergbauminister Ecuadors, auch hat er an einer umweltfreundlicheren Verfassung des südamerikanischen Staates mitgewirkt. Er spricht sich aus für eine gerechte, naturnahe Gesellschaft nach den Werten des „Buen vivir“ (Gutes Leben).

Zuletzt bearbeitet im Oktober 2020

Ein gutes Leben für alle

Der Ecuadorianer Alberto Acosta gehört heute zu den führenden Intellektuellen Lateinamerikas und ist der bedeutendste Verfechter des Konzepts „Buen Vivir“ (Gutes Leben). Es geht zurück auf den Ansatz indigener Völker Südamerikas, im Einklang mit der Natur zu leben. Acosta propagiert eine neue „Ethik der Entwicklung“, ein soziales und solidarisches Wirtschaften und eine Veränderung im Lebens- und Politikstil.

Acosta plädiert dafür, nicht auf die Regierungen zu warten: „Wir brauchen keine Genehmigung der Mächtigen, um unsere Welt anders zu gestalten. Das ist unsere Aufgabe!“ Um Missverständnissen vorzubeugen betont er: „Das gute Leben ist nicht ‚dolce vita’ auf Kosten anderer.“ Was wir brauchen ist Gemeinschaftssinn, die Verbundenheit mit der Natur und eine spirituelle Beziehung, die Solidarität begründet.

Alberto Acosta bei Werkstatt Zukunft

Das Gespräch zwischen Alberto Acosta und Niko Paech haben wir vor der Veranstaltung mit Grupo Sal in der Uni Oldenburg aufgezeichnet. An diesem Nachmittag sind sich die beiden Vordenker einer anderen Wirtschaftsordnung zum ersten Mal persönlich begegnet und haben sich den Fragen der beiden jungen Interviewer*innen gestellt.

Bild

Niko Paech und Alberto Acosta im Gespräch. Wirtschaft neu denken in europäischer und lateinamerikanischer Perspektive. Das erste Gespräch: Zwei Ansätze zu einer Wirtschaft, die die Grenzen des Planeten achtet und dem Menschen dient, begegnen sich. November 2017 | Themenseite

Bild

Alberto Acosta + Grupo Sal. Buen vivir: Das Recht auf ein gutes Leben – Konzertlesung. Acosta ist gemeinsam mit Grupo Sal unterwegs. Die lateinamerikanische Kult-Band will zu einer wichtigen Diskussion anregen: Wege einer wirklich nachhaltigen Entwicklung. März 2018 | Themenseite

Bild

Alberto Acosta + Grupo Sal – Teil II. Fortsetzung der Konzertlesung (Diskussion + Musik). Buen vivir. Das Recht auf ein gutes Leben – Acosta ist gemeinsam mit Grupo Sal unterwegs. Sie diskutieren Wege zu einer wirklich nachhaltigen Entwicklung. August 2018 | Themenseite


Nach oben