Werkstatt Zukunft
Werkstatt Zukunft

THEMEN > JUGEND – BILDUNG – KULTUR

#NIE WIEDER

Stream mit Live-Chat zum Tag der Befreiung – Auf dem YouTube-Kanal von Werkstatt Zukunft präsentiert von „Die Vielen“

Bild

Freitag, 8. Mai 2020, ab 14 Uhr bei uns auf YouTube und anderswo im Netz

Freiheit – Kultur – Vielfalt. Glänzender Stream der „Vielen“ im Nordwesten am Tag der Befreiung. Werkstatt Zukunft stellt dafür ihren Kanal zur Verfügung. Wenn es soweit ist, genügt ein Klick auf das Bild oben auf dieser Seite und ihr seid dabei! Mit Live-Chat. Schon jetzt könnt ihr über den Link die Wiedergabeseite aufrufen, der Stream startet aber erst am Fr 8. Mai um 14 Uhr.

#NIE WIEDER – dieses Motto steht über dem Gedenken am 75. Jahrestag der Befreiung von der nationalsozialistischen Diktatur. „Die Vielen“ sind ein Kultur-Initiative, die sich für Freiheit und Vielfalt einsetzt. Versuche aus nationalistischen und rechtsextremen Kreisen, Kulturfreiheit einzuschränken und die im Kultur-Bereich tätigen Menschen einzuschüchtern weisen die „Vielen“ entscheiden zurück. Den Opfern solcher Angriffe gehört ihre Solidarität.

In der „Erklärung der Vielen“, die es in über 20 regionalen Varianten gibt, bekennen sich über 4.000 Kultureinrichten bundesweit und zahlreiche Künstler*innen zu diesen Zielen. In der Erklärung der Region Nordwest (Oldenburg und der weite Umkreis) heißt es:

Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt

Als Aktive der Kulturlandschaft in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, von dem aus die größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. Kunst wurde als „entartet“ diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Künstler*innen. Als Kulturschaffende in Deutschland tragen wir deshalb eine besondere Verantwortung.

Stream und Live-Chat

Aus dieser Verantwortung heraus haben die „Vielen“ im Nordwesten ein breites Kulturprogramm für den 8. und 9. Mai 2020 vorbereitet, das im Innenhof des Oldenburger Schlosses auf einer mobilen Bühne ein Anziehungspunkt für viele Menschen werden sollte. Corona-bedingt haben wir die Aktion – natürlich in anderer Gestaltung – ins Internet verlegt und diesen Stream vorbereitet.

Beiträge und Moderationen haben wir drei Tage vorher an einem einzigen Tag in einem improvisierten Studio auf einer Probebühne des Oldenburgischen Staatstheaters gedreht und viele Künstler*innen und Kultureinrichtungen haben Beiträge zur Verfügung gestellt. Für eine Live-Sendung fehlen uns die Mittel, dafür begleiten wir den Stream mit einem Live-Chat. Stream und Chat stehen anschließend auf YouTube wie andere Videos zur Verfügung.

Werkstatt Zukunft hat Koordination und Produktion gemeinsam mit vielen weiteren Aktiven übernommen.

Vorbereitungen

Die Interviews und Anmoderationen haben wir alle am Di 5. Mai 2020 gedreht. Viele Künstler*innen und Kultureinrichtungen haben uns außerdem ihre Videos zum aktuellen Thema zur Verfügung gestellt. Für einen echten Live-Stream fehlen uns die technischen Voraussetzungen, aber wir begleiten den vorproduzierten Stream mit einem Live-Chat. Seid dabei!

Hier ein paar Eindrücke vom Dreh des „Glänzenden Streams“ im Probenzentrum des Oldenburgischen Staatstheaters. Im oberen Bild Dr. Rami Chahin, Musikwissenschaftler und Komponist, im Gespräch mit Aisha Abo-Mostafa, Regieassistentin Schauspiel, die den Stream moderiert.

Aisha hat innerhalb von 10 Stunden non stop alle Anmoderationen, Interviews etc. bewältigt, wir hatten 27 Gesprächspartner*innen im improvisierten Studio und haben mit dem ganzen Team in einer gewissen Gelassenheit – Corona-bedingt – auch auf die Abstände zwischen den Beteiligten geachtet – aber nur auf die äußeren.

Martin, unser Allrounder für Kamera, Ton und Schnitt hat jetzt zwei Tage Zeit, alles fertigzustellen. Ohne Gesine vom Oldenburgischen Staatstheater, Herwig vom Niederdeutschen Bühnenbund und ohne unsere FÖJlerinnen bei Werkstatt Zukunft Anna, Katharina und Wiebke, hätten wir es nicht geschafft. Das Team von Werkstatt Zukunft, Andrea, Barthel und Andreas, dankt den „Vielen“, dass wir dieses tolle Projekt gemeinsam mit euch umsetzen dürfen #mundauftrotzmundschutz.

Bild

Bild

Bild

Bild

Das Gold im Bild muss nicht echt sein, aber...

Der Glänzende Stream ist nur möglich durch das ehrenamtliche Engagement, das viele der Beteiligten einbringen. Aber diejenigen, die es gerade jetzt in der Corona-Krisenzeit besonders schwer haben, von ihrer freiberuflichen Tätigkeit zu leben, wollen wir nicht ohne Honorar für uns arbeiten lassen.

Wir danken der Stadt Oldenburg – Kulturbüro und Wirtschaftsföderung – für die finanzielle Unterstützung. Morgens um 6.21 Uhr beantragt, die Bewilligung kam um 16.48 Uhr – ihr seid Spitze!

Einzelbeiträge direkt aufrufen

Hier findet ihr Links zu allen Einzelbeiträgen des Streams, die einen Einblick in die Vielfalt der Kulturszene im Nordwesten geben, das Gedenken an die Opfer der Nazi-Diktatur mit dem Versprechen #NIE WIEDER verbinden und einen Blick auf Freiheit und Zukunft werfen.

Teil 1 des Glänzenden Streams
Gedenken, Verantwortung und aktuelle Situation

Bild

Carolin Emcke: Gegen den Hass. Gesine Geppert trägt zu Beginn des Glänzenden Streams Auszüge aus „Gegen den Hass“ von Carolin Emcke vor. Ein Video des Oldenburgischen Staatstheaters | Video

Bild

Die Erklärung der Vielen. Aisha Abo-Mostafa und Gesine Geppert stellen die Initiative „Die Vielen” vor, lesen den Anfang der Erklärung zur Gründung der Vielen im Nordwesten und sprechen zum Tag der Befreiung am 8. Mai 2020 über Verantwortung, Freiheit und Zukunft | Video

Bild

Die Erklärung der Vielen op Platt. Herwig Dust vom Niederdeutschen Bühnenbund trägt einen Ausschnitt der Erklärung der Vielen auf Plattdeutsch vor | Video

Bild

Die neue Europahymne. Bernadette La Hengst und Barbara Morgenstern schrieben und produzierten zusammen die neue alternative Europahymne für die bundesweite Initiative der „Vielen“. Seht selbst! | Video

Bild

Yasemin Karakasoglu. Aisha im Gespräch mit der Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Yasemin Karakasoglu, Universität Bremen | Video

Bild

Aisha Abo-Mostafa: Hanau. Aisha trägt ihr eigenes Gedicht „Hanau” zur aktuellen Lage vor – entstanden nach dem Anschlag eines rechten Terroristen in Hanau vor wenigen Wochen | Video

Bild

Georgios Kolios: Grenzen. Der gebürtige Athener, derzeit als Bühnenbildner und in weiteren Funktionen am Oldenburgischen Staatstheater tätig, stellt seine Installation und Performance zum Thema „Grenzen“ vor. Eigenes Videos mit der Schauspielerin Katharina Shakina | Video

Bild

Stephan Scholz. Zum Thema „Integration 1945/46 und heute“ spricht Aisha mit Privatdozent Dr. Stephan Scholz, Historiker an der Universität Oldenburg | Video

Bild

Louise Otto-Peters: Gleichstellung. Sophia Hübner liest einen Text der Frauenrechtlerin Louise Otto-Peters (1819 - 1895), der unverändert aktuell ist. Ein Video des Oldenburgischen Staatstheaters | Video

Bild

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Radio Globale, ein Projekt des Bürgersenders Oldenburg eins, das Geflüchteten eine aktive Beteiligung an Medienarbeit ermöglicht, zum Grundgesetz als Grundlage einer freien und toleranten Gesellschaft | Video

Bild

Jüdisches Leben heute in Oldenburg. Religöse Vielfalt und Grundwerte: Jugendliche zu Besuch in der Synagoge. Interview mit den Rabbinern Alina Treiger und Jona Simon und mit Lior Wältermann, einem Jugendlichen aus der Gemeinde. Ein Video aus einem Jugendprojekt von Werkstatt Zukunft | Video

Bild

Fridays for Future. Oldenburger Aktvist*innen zeigen den Blickwinkel der jungen Generation – dafür haben sie ein eigenes Video produziert | Video

Bild

Rami Chahin. Der Musikwissenschaftler und Komponist Dr. Rami Chahin erzählt von einem Projekt, in dem er mit Menschen mit Beeinträchtigungen gemeinsam musiziert und zugleich Brücken zwischen zeitgenössischer westlicher und arabischer Musik baut | Video

Teil 2 des Glänzenden Streams
Gedenken + Stellung beziehen gegen rechts

Bild

Die Erklärung der Vielen. Gesine Geppert stellt den zweiten Teil der Erklärung der Vielen vor | Video

Bild

Winfried Wrede. Im Interview stellt Winfried verschiedene Projekte des Theater Wrede+ vor. Im mitgebrachten Film geht das Theater-Team drauf ein, warum sie europa- und weltweit arbeiten | Video

Bild

Freiheit. „Die Freiheit der Person ist unverletzlich.“ Ein weiterer Beitrag zum Grundgesetz von Radio Globale, einem Projekt des Bürgersenders Oldenburg eins | Video

Bild

Amira Mohamed Ali. Die Sängerin und Politikerin aus Oldenburg (oder sollen wir andersherum sagen „die Politkerin und Sängerin?“) ist seit kurzem Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag | Video

Bild

Aisha Abo-Mostafa: Heimat. In einem weiteren eigenen Gedicht geht Aisha der Frage nach, was es mit „Heimat“ auf sich hat | Video

Bild

Paula von Sydow. Zum Thema Erinnerungskultur und Gedenken in der Stadt Oldenburg. Warum ist das Erinnern für eine Stadt und für jeden einzelnen so wichtig? | Video

Bild

Selma Meerbaum-Eisinger: „Schlaflied“. Franziska Werner, Schauspielerin, liest das Gedicht „Schlaflied“ (Januar 1941) vor. Ein Video des Oldenburgerischen Staatstheaters | Video

Bild

Annika Blanke. Aisha im Gespräch mit der Poerty Slamerin Annika Blanke, einer „modernen Dichterin“. Sie hat auch einen Text mitgebracht: „Neulich war gestern noch heute“ | Video

Bild

Christian Lohmann. Der leitende Redakteur von Radio RIO, einem Radioprogramm von Oldenburg eins, berichtet von einer Begegnung mit Esther Bejarano, einer Holocaust-Überlebenden, und lässt uns in ein Interview hereinhören, das er mit ihr geführt hat | Video

Bild

Aisha Abo-Mostafa: Mensch. Ein weiteres Mal regt Aisha uns mit einem eigenen Gedicht zum Nachdenken an | Video

Bild

Ingo Harms. PD Dr. Ingo Harms ist Historiker, beim Gedenkkreis Wehnen und in vielen anderen Bereichen engagiert. Er spricht über Krankenmorde in Wehnen und darüber, wie führende Nazis versuchten, sich nach Krieg „ins rechte Licht zu setzen“ und so die Geschichtsschreibung mitbestimmten | Video

Bild

Kurt Tucholsky: „Deutschland erwache!“ Friedericke Hansmeier, Mitglied im Opernchor, ließt „Deutschland erwache!“ von Kurt Tucholsky alias Theobald Tiger vor. Ein Video des Oldenburgischen Staatstheaters | Video | Video

Bild

Ingo Harms. PD Dr. Ingo Harms ist Historiker, beim Gedenkkreis Wehnen und in vielen anderen Bereichen engagiert. Er spricht über Krankenmorde in Wehnen und darüber, wie führende Nazis versuchten, sich nach Krieg „ins rechte Licht zu setzen“ und so die Geschichtsschreibung mitbestimmten | Video

Bild

Die Neue Europahymne op Platt. Leonie Grote ist Sängerin und Schauspielerin bei der August Hinrichs Bühne. Sie singt die für das Gedenken entstandene neue Europahymne auf Plattdeutsch | Video

Bild

Tanzgruppe „Koma Roj“. Eine Yezidische Tanzgruppe aus Oldenburg zeigt einen traditionellen yezidischen Tanz. Das Video ist in einem Jugendprojekt von Werkstatt Zukunft zum Thema „Toleranz“ entstanden | Video

Bild

Landesmuseum Natur und Mensch. Ein Videobeitrag vom Landesmuseum Natur und Mensch aus Oldenburg, das zum Tag der Befreiung eine Fotoaktion vor einer glänzenden Selfie-Wand gestartet hat | Video

Bild

Theater Laboratorium. Barbara Schmitz-Lenders zitiert Textstellen aus dem Stück „Dieser Tag ein Leben“ von Astrid Lindgren. Pavel Möller-Lück spielt einen Ausschnitt aus „Rotkäppchen“, einer Geschichte mit vielen aktuellen Bezügen | Video

Teil 3 des Glänzenden Streams
Aktionen, Initiativen und die Vielfalt der „Vielen“

Bild

Erklärung der Vielen - Teil 3. Gesine liest den dritten Teil der Erklärung der Vielen | Video

Bild

Franz Kafka: Gemeinschaft. Aisha liest den im Jahr 1936 veröffentlichten Text „Gemeinschaft“ von Franz Kafka. Ausgrenzung, Gesellschaft und Gemeinschaft sind dabei nicht unwesentliche Themen. Ein Video des Oldenburgischen Staatsheater, an dem Aisha als Regieassistentin tätig ist | Video

Bild

CSD Nordwest. Thomas Sieverding erzählt von seiner Arbeit beim CSD Nordwest. Er beantwortet die Frage, was sich noch alles ändern muss, damit queere Menschen in Deutschland gut und in Frieden leben können | Video

Bild

Poetry Slam – Gesche Gloystein. Gesche gewährt uns einen Einblick in einen ihrer humorvollen und auch ironischen Slams. Das besondere an ihren Texten: Sie sind auf Platt | Video

Bild

Seedy über seine Show. Seedy Saidykhan erzählt über sein Engagement beim Sender Oldenburg eins, wo er als Moderator seine eigene Show hat. Als Migrant in Deutschland versucht er so eine Stimme für die Stimmlosen zu sein | Video

Bild

Aisha: Der Name. Aisha liest uns einen ihrer selbstgeschriebenen Texte vor. Ab wann ist man wohl deutsch genug? Diese Frage steht im Vordergrund dieses Textes | Video

Bild

Blauschimmel – Jessica Leffers. Jessica erzählt über das Blauschimmel-Atelier, das inklusive Kunst- und Kulturprojekte auf die Beine stellt und Menschen mit und ohne Behinderung eine Bühne bietet | Video

Bild

Jugendkulturarbeit e.V. – Gina Schumm. Gina leitet den Bereich Politische Jugendbildung bei Jugendkulturarbeit und berichtet über ihre vielfältigen Projektangebote für junge Menschen | Video

Bild

Jameel Juratly – Falafel und Kartoffelsalat. Jameel, in Syrien bereits ein erfolgreicher Schriftsteller, berichtet den Vielen von seiner Mitarbeit an dem Oldenburger Filmprojekt „Falafel mit Kartoffelsalat“. | Video

Bild

Norbert Egdorf – Deutscher Kulturrat. Der Kommunikationsdesigner und Illustrator spricht mit Aisha über bildene Kunst, sein Engagement beim Deutschen Kulturrat und im Vorstand des Deutschen Designtages | Video

Bild

Musik – Nader Abdal und Mohammed Horo. Die beiden begabten Musiker aus Syrien und dem Irak musizieren für das Publikum. Aus einem Jugendprojekt von Werkstatt Zukunft, präsentiert im Unikum, der Bühne des Studentenwerkes Oldenburg | Video

Bild

Bernt Wach und Wolfgang Bruch. Bernt und Wolfang sprechen über ihre Arbeit in der freien Kulturszene in Oldenburg. Wolfang engagiert sich im Cine k und Bernt leitet die Kulturetage, die er mit seinem Team vor mehr als 30 Jahren gegründet hat | Video

Bild

Amon Thein – Kulturpolitik. Amon und Aisha sprechen über Kulturpolitik und was sich ganz konkret verändern muss, um die Diversität dort zu fördern | Video

Bild

Stage Academy – The Rocky Horror Show. Aisha präsentiert einen Ausschnit des bekannten Musicals, das auch im Staatstheater aufgeführt wurde – hier von Jugendlichen der Stage Academy auf die Bühne gebracht | Video

Bild

Orhan Müstak. Der Schauspieler spricht mit Aisha über seinen Beruf – was es bedeutet, als Schauspieler mit Migrationshintergrund im Spielbetrieb Fuß zu fassen – und darüber, dass er echte klassische Stücke auf den Spielplänen vermisst | Video

Bild

Brigitte Gläser – Evangelische Akademie. Die Pastorin leitet die Evangelische Akademie in Oldenburg und bringt in diesem Rahmen vielfältige gesellschaftlich relevante Themen zur Sprache. Aisha und Brigitte sprechen über Religion – aber auch darüber, dass Gemeinde und Kirche für die Welt da sind | Video

Bild

Abmoderation. Die Vielfalt in Oldenburg und der Region ist riesengroß. Auch wenn lange nicht jeder kreative und künstlerische Kopf einen Auftritt im glänzenden Stream hatte, so konnten die Vielen doch einen Einblick in die großartige Kulturlandschaft des Nordens schaffen | Video

Mehr zur Aktion „Die Vielen“

Glänzende Aktionstage zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus und zum Europatag in der Region Nordwest

Unser Stream ist nur eine von vielen Aktionen am 8. und 9. Mai 2020 in unserer Region. Eine Übersicht finden Sie hier | Programm der Aktionstage

Allgemeine Informationen

Die Erklärung der Vielen im Nordwesten finden Sie hier – ebenso die Erklärungen aus anderen Regionen und Informationen zu dieser solidarischen Aktion.

Website | Erklärung „Die Vielen“ Region Nordwest und weitere Infos


Nach oben