Werkstatt Zukunft
Werkstatt Zukunft

OLDENBURGER ZUKUNFTSTAGE > PROJEKTWOCHE 2021

Politik in der Klimakrise – Verantwortung für künftige Generationen

Schüler*innen im Gespräch mit Peter Meiwald, bei Misereor verantwortlich für Afrika und Nahost und ehemaliger Bundestagsabgeordneter

Bild

Peter Meiwald steht uns an diesem Vormittag mit seinen Erfahrungen aus seiner aktiven Zeit in der Politik ebenso wie aus seinem gegenwärtigen Aufgabenbereich in der Zentrale von Misereor in Aachen zur Verfügung. Das Werkstatt-Team stellt einige Videobeiträge zum Thema zur Verfügung und sorgt so für einen vielfältigen Einblick in die Thematik.

Livestream im Rahmen der Projektwoche der Freien Waldorfschule Oldenburg

Bild

Do 3. Juni 2021, 10 Uhr
Live aus der Aula der Freien Waldorfschule Oldenburg
Die Aufzeichnung steht hier anschließend auf Dauer zur Verfügung.

Die Diskussion wird auf YouTube gestreamt, per Livechat können Fragen gestellt und Diskussionsbeiträge eingesandt werden, die von der Anwältin des Publikums in die Sendung eingebracht werden.

Thema und Gäste

Peter Meiwald – Energie, Entwicklung, Frieden. So stellt Peter Meiwald, von 2013 – 2017 für die Grünen Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Oldenburg/Ammerland, sich auf seiner Homepage vor. Er fährt fort:

Als Abteilungsleiter Afrika/Nahost beim Bischöflichen Hilfswerk MISEREOR und ehemaliger umweltpolitischer Sprecher der GRÜNEN Bundestagsfraktion und Experte für Enkeltauglichkeit stehe ich bereit, meine Erfahrungen und meine Kompetenzen in neue, innovative Projekte einfließen zu lassen und so einen Beitrag zu leisten, „die Welt ein wenig besser zu hinterlassen als wir sie vorgefunden haben“ (Lord Robert Baden-Powell, Gründer der Weltpfadfinderbewegung). Sprechen Sie mich an für Projektberatung, Projektmanagement, Networking | Website

Peter Meiwald steht uns an diesem Vormittg mit seinen Erfahrungen aus seiner aktiven Zeit in der Politik ebenso wie aus seinem gegenwärtigen Aufgabenbereich in der Zentrale von Misereor in Aachen zur Verfügung. Das Werkstatt-Team stellt einige Videobeiträge zum Thema zur Verfügung und sorgt so für einen vielfältigen Einblick in die Thematik.

Zur Vorbereitung empfehlen wir das folgende Gespräch mit einer Aktivistin aus einer indigenen Gemeinschaft im Amazonasgebiet, die auf dem Rückweg von der Amazonas-Synode in Rom in Oldenburg Station gemacht hat.

Bild

Patricia Gualinga – Stimme Lateinamerikas (Ganzes Interview). Vom Kampf der Sarayaku gegen Ölförderung und Umweltzerstörung, der Amazonassynode in Rom und von der Frauenbewegung zum Schutz des Regenwaldes. Canan Barski im Gespräch mit der Aktivistin aus Ecuador. Februar 2020 | Themenseite

Projektwoche 2021 der Waldorfschule in Kooperation mit Werkstatt Zukunft

„Die Welt retten?“ – das ist das Motto der Projektwoche 2021, das Schüler*innen der 9. Klasse formuliert haben, als die Vorbereitungen begannen. Das Fragezeichen macht deutlich, dass die Antwort nicht mal eben nebenbei zu finden ist. So stehen Projektwoche und Zukunftstage unter einer gemeinsamen Thematik und laden zum Nachdenken über die aktuellen Zukunftsfragen ein.

Das vollständige Programm der für alle öffentlich gestreamten Veranstaltungen der Projektwoche sowie das Programm der Oldenburger Zukunftstage 2021 finden Sie auf der Seite der Zukunftstage | Programmübersicht

Website | Freie Waldorfschule Oldenburg

Programmübersicht – Praktische Hinweise – Hintergrund

Bild

Von Dienstag, dem 1. Juni, bis Sonntag, dem 6. Juni, laden wir Sie zu Vorträgen mit Videobeiträgen und Diskussionen per Livechat ein, am Samstag, dem 5. Juni, zusätzlich zu Online-Workshops. Lassen Sie sich überraschen und stellen Sie ein individuelles Programm zusammen | Programmübersicht


Bild

Die Projektwoche findet im Zusammenhang mit den Oldenburger Zukunftstagen 2021 statt, die sich unmittelbar an die Woche anschließen und in diesem Jahr ebenfalls dem Thema „Die Welt retten?“ gewidmet sind. Mehr zum Ablauf und zu allen praktischen Fragen | Einladung


Bild

Wir laden Sie auf Spendenbasis zu allen Angeboten der Oldenburger Zukunftstage ein. Alle, die es ermöglichen können, bitten wir um eine Spende zur Deckung der entstehenden Kosten. Werden Sie Förderer unser Arbeit – einmalig oder regelmäßig. Mehr dazu | Spenden



Nach oben