Start | Kontakt | Impressum

Oldenburger Zukunftstage 2018

OLDENBURGER ZUKUNFTSTAGE > 2018

Hintergrund: Themen und Konzepte

Bild

Auf dieser Seite geben wir Auskunft über die Konzeption der Oldenburger Zukunftstage und darüber, was uns als Vorbereitungsteam zur Thematik der Veranstaltung in diesem Jahr geführt hat.



Aufstehen für das Leben – Unser Thema 2018

Hundert Jahre nach dem Ende des ersten Weltkrieges, das angesichts aller Opfer und Zerstörungen mit einem kulturellen, sozialen und demokratischen Aufbruch verbunden war, empfinden wir die Verantwortung, einen neuen Aufbruch zu wagen.

Dafür brauchen wir Ideen und Visionen, Beispiele für zukunftweisende Projekte und eine Vernetzung derer, die sich engagieren. Alte Muster von Gruppeninteressen und Diskriminierung führen auch heute in immer neue Katastrophen – weltweit. Stattdessen ist es an der Zeit, den Blick zu schärfen für das, was das Leben bewahrt, das Neue in die Welt bringt, was Hoffnung erweckt: Es ist Zeit für den Aufstand für das Leben.

Wir rufen auf zum Aufstand für das Leben. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen und vielen anderen den Wandel gestalten – jetzt!

Dazu sollen die Zukunftstage am Pfingst-Wochenende inspirieren. Räume öffnen, Ziele aufzeigen, gemeinsam neue Wege finden – darum wird es in diesen Tagen gehen. Ist das Ziel erst einmal klar, kommt es auf den ersten Schritt an: Dass wir aufstehen, ihn gehen – und in Bewegung bleiben!

Mit dem Termin am langen Pfingstwochenende, der sich aus praktischen Gründen ergeben hat, verbinden wir die Hoffnung auf Muße für das Neue und die Möglichkeit, dass auch Teilnehmer*innen aus entfernteren Orten kommen können: Wir werden für Sie wieder eine Quartiervermittlung anbieten und heißen Sie schon heute herzlich willkommen in Oldenburg!

Einen aktuellen Beitrag zum Thema schreibt Andreas Büttner, verantwortlich für das Programm der Zukunftstage, auf der Website von Werkstatt Zukunft im Blick auf den 50. Todestag von Martin Luther King und die aktuellen Demonstrationen junger Menschen in Amerika. In seinem Beitrag heißt es: „Es ist Zeit für Träume – Es ist Zeit für einen neuen Aufbruch.“ | „Ich habe einen Traum“ – Was Emma und David mit Martin Luther King verbindet

Die Oldenburger Zukunftstage

Mit den Oldenburger Zukunftstagen – die wir seit 2012 alle zwei Jahre veranstalten – bieten wir der interessierten Öffentlichkeit ein Forum für die Frage: Wie wollen wir in Zukunft leben? Damit fördern wir zugleich eine breite Vernetzung der Zivilgesellschaft in Oldenburg und umzu.

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern möchten wir unterschiedliche Denkansätze miteinander ins Gespräch bringen und so neue Wege für nachhaltiges Wirtschaften, kreative Kultur und gesellschaftliche Teilhabe entwickeln.

Eine dreitägige Veranstaltung kann nur dann selber nachhaltig wirken, wenn sie Impulse setzt, Kooperationen für zukünftige Projekte auf den Weg bringt und so über die Veranstaltungstage hinaus Veränderungen anstößt. Im Prozess der Vorbereitung erleben wir, dass die Kooperation unterschiedlicher Akteure fruchtbar ist.

Kooperationspartner – TV-Dokumentation

Eine breite Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich für innovative Ideen zur Gestaltung der Zukunft engagieren, wird auch diesmal wieder zum Gelingen der Oldenburger Zukunftstage beitragen. Den aktuellen Stand der Kooperationen finden Sie jeweils auf unserer Website.

Werkstatt Zukunft, ein Veranstaltungs- und Medienpojekt, das aus der Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft im Raum Oldenburg hervorgegangen ist und seit Januar 2015 eine TV-Sendereihe bei Oldenburg eins und Radio Weser.TV (Großraum Bremen) bringt, wird bei den Zukunftstagen zwei Sendungen aufzeichnen. Außerdem verleiht Werkstatt Zukunft als Auftakt zu unserer Tagung zum zweiten Mal den Oldenburger Zukunftspreis für innovative Schulprojekte. Nähere Angaben finden Sie im Programm.

Das Kulturbüro der Stadt Oldenburg stellt das städtische Kulturzentrum PFL mit Sälen für 280 und 90 Personen sowie zahlreichen Seminarräumen zu den für gemeinnützige Veranstalter üblichen Konditionen zur Verfügung.

Veranstaltungsformen

Vorträge – Diskussionen – Workshops: dies sind erprobte Veranstaltungsformen, die wir bei den Oldenburger Zukunftstagen nutzen. Neben der Form des wissenschaftlich begründeten Diskurses legen wir Wert auf die gleichberechtigte Einbeziehung der Kunst durch Lesungen, Musik, Film etc. Lassen Sie sich von unserem Programm überrachen.

Zielgruppe – Quartiervermittlung

Zielgruppe ist in erster Linie die Öffentlichkeit der Stadt Oldenburg sowie der näheren Umgebung. Ergänzend werben wir für die Zukunftstage in der interessierten Öffentlichkeit im nord- und westdeutschen Raum. Hier sprechen wir gezielt Initiativen und Einrichtungen an, die sich für Zukunftsfragen engagieren.

Damit ergibt sich die Notwendigkeit einer Quartiervermittlung und die Möglichkeit, die Stadt und ihr touristisches Angebot bekannt zu machen. Auch junge Menschen sind herzlich willkommen. Da die Zukunftstage in diesem Jahr bei freiem Eintritt auf Spendenbasis stattfinden, gibt es in finanzieller Hinsicht keine Hürden für die Teilnahme. Einzige Ausnahme ist das Konzert am Samstagabend, das ein Kooperationspartner veranstaltet.

Kosten/Finanzierung

Kosten entstehen für Räume, Marketing, Organisation, für künstlerische Veranstaltungen, für Reisekosten, Unterbringung und ggf. Honorare der Mitwirkenden. Wir hoffen diese durch Spenden – siehe oben – decken zu können und freuen uns über jeden Förderbeitrag. Näheres, beispielsweise unsere Kontoverbindung, finden Sie unter ‚Praktische Hinweise’.

Website

Unsere Website, die mit der Seite von Werkstatt Zukunft verbunden ist, spielt bei der Bekanntmachung der Zukunftstage eine wesentliche Rolle. Sie soll allen Interessenten umfassend Auskunft über die geplanten Veranstaltungen geben. Aus Umwelt- und aus Kostengründen soll wieder nur ein kleiner Flyer erscheinen, alle weiteren Infos sind auf der Website verfügbar.

Veranstalter

Das Forum Zukunft der Christengemeinschaft, das die Zukunftstage in Zusammenarbeit mit vielen Partnern veranstaltet, stellt sich hier vor | Veranstalter

Programmübersicht – Praktische Hinweise