Werkstatt Zukunft
Werkstatt Zukunft

TV-SENDUNG • WZ > AUGUST 2020

Freiheit und Vielfalt

„Die Vielen“ zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus IV

Sendung

Hier finden Sie die Sendung unabhängig von Ort und Zeit auf unserem YouTube-Kanal

Bild

Sendetermin: Mi 19. August 2020, 19.00 Uhr – Oldenburg eins

Wiederholungen werden in den Programmankündigungen der Sender bekanntgegeben.

Gedenken und Verantwortung

Themenfoto

„Freiheit und Vielfalt“ ist die letzte von vier Sendungen von Werkstatt Zukunft, die aus Anlass des Gedenkens an 75 Jahre Befreiung vom Nationalsozialismus im Frühjahr 2020 in Zusammenarbeit mit der Aktion „Die Vielen“ entstanden sind.

Es erwarten Sie in dieser Sendung Musik, Performance und spannende Gespräche unter anderem zu politischen Themen mit dem Rüstungsgegner Jürgen Grässlin. Wieder einmal wird die Sendung von Aisha Abo-Mostafa moderiert, welche Sie auch durch die bisherigen Sendungen geführt hat.

Dettmar Koch spricht zu Anfang der Sendung über die Jugendkultur in Oldenburg und die Vielfalt von Kultur in all ihren Arten und Formen. Kultur solle auch übergreifend stattfinden, um die Kulturszene zu stärken.

Norbert Egdorf, Kommunikationsdesigner und Illustrator, stellt einige seiner Illustrationen zu politischen und sozialen Themen vor. Zudem können Sie Bernt Wach, den Geschäftsführer der Kulturetage und Wolfgang Bruch vom Cine K im Gespräch über Politik und Kultur sehen und viele weitere Künstler*innen und Kulturschaffende mit Musikeinlagen, Performances und Gesprächen.

#NIE WIEDER

Dieses Motto steht über dem Gedenken am 75. Jahrestag der Befreiung von der nationalsozialistischen Diktatur – dem 8. Mai 2020. „Die Vielen“ sind ein Kultur-Initiative, die sich für Freiheit und Vielfalt einsetzt. Versuche aus nationalistischen und rechtsextremen Kreisen, Kulturfreiheit einzuschränken und die im Kultur-Bereich tätigen Menschen einzuschüchtern weisen die „Vielen“ entscheiden zurück. Den Opfern solcher Angriffe gehört ihre Solidarität.

In der „Erklärung der Vielen“, die es in über 20 regionalen Varianten gibt, bekennen sich über 4.000 Kultureinrichten bundesweit und zahlreiche Künstler*innen zu diesen Zielen. Aus dieser Verantwortung heraus haben die „Vielen“ im Nordwesten zum 8. Mai 2020 einen Stream mit Live-Chat gesendet. Wir, das Team von Werkstatt Zukunft, haben die technische Umsetzung und in Kooperation mit weiteren Aktiven der „Vielen“ die redaktionelle Verantwortung übernommen.

Den Stream selber mit einer Länge von etwa dreieinhalb Stunden und weiterführenden Informationen, die wir an dieser Stelle nicht wiederholen, finden Sie hier | Website Stream

In vier Sendungen bringt Werkstatt Zukunft jetzt den Stream mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Die hier vorliegende zweite Sendung widmet sich dem Thema „Grenzen“ und wie wir diese überwinden können. Interviews und Beiträge, die für den Stream gekürzt werden mussten, können in diesen Sendungen nun in voller Länge gebracht werden. Abgerundet werden die Sendungen jeweils durch An- und Abmoderation.

Förderer: Das Gold im Bild muss nicht echt sein, aber...

Der Glänzende Stream ist nur möglich durch das ehrenamtliche Engagement, das viele der Beteiligten einbringen. Aber diejenigen, die es gerade jetzt in der Corona-Krisenzeit besonders schwer haben, von ihrer freiberuflichen Tätigkeit zu leben, wollen wir nicht ohne Honorar für uns arbeiten lassen.

Wir danken der Stadt Oldenburg – Kulturbüro und Wirtschaftsföderung – für die finanzielle Unterstützung. Morgens um 6.21 Uhr beantragt, die Bewilligung kam um 16.48 Uhr – Vielen Dank!

Die Sendereihe

Werkstatt Zukunft produziert monatlich eine TV-Sendereihe, die bei Oldenburg eins und bei Radio Weser.tv ausgestrahlt wird.

Oldenburg eins. Der Bürgersender ist im Großraum Oldenburg über Kabel (Sonderkanal) und im Internet als Livestream zu empfangen.

Radio Weser.tv. Das Gleiche gilt im Großraum Bremen für das Fernsehprogramm von Radio Weser.tv.

Website/Social Media. Über unsere Website und unseren YouTube-Kanal sind unsere Videos zeitlich und räumlich unbegrenzt zu sehen.


Nach oben