Start | Kontakt | Impressum

Werkstatt Zukunft

TV-SENDUNG • WZ > SEPTEMBER 2019

1919 – Waldorfpädagogik entsteht aus Sozialimpuls

Prof. Dr. Albert Schmelzer im Gespräch

Sendung

















Hier finden Sie die Sendung unabhängig von Ort und Zeit auf unserem YouTube-Kanal. Erstausstrahlung am - wird noch bekannt gegeben | Video

Bild


Veranstaltung am Mo 2. September 2019, 18 Uhr – Festsaal der Freien Waldorfschule, Blumenhof 9 – Oldenburg

Sendetermine: Noch offen

Wiederholungen werden in den Programmankündigungen der Sender bekanntgegeben.

Thema und Gast

Die Gründung der ersten Waldorfschule in Stuttgart im Jahr 1919 für die Arbeiterkinder der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik verband neue pädagogische Ideen mit einem starken Impuls für soziale und gesellschaftliche Neugestaltung. Rudolf Steiner entwickelte die Waldorfpädagogik vor diesem Hintergrund. Barthel Pester im Gespräch mit Prof. Dr. Albert Schmelzer, Alanus Hochschule über Soziale Dreigliederung, die Gründung der ersten Waldorfschule und über Aufgaben für die Zukunft.

Prof. Dr. Albert Schmelzer, Professur für Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Waldorfpädagogik und Interkulturalität an der Alanus Hochschule hat seinen Vortrag unter den Titel „Die Dreigliederungsbewegung 1919 – Rudolf Steiners Einsatz für den Selbstverwaltungsimpuls und die Gründung der Waldorfschule“ gestellt.

Das Stichwort „Dreigliederung“ steht für eine Gliederung der Gesellschaft nach den Prinzipien Freiheit für Bildung und Kultur, Gleichheit der demokratischen Rechte für alle und Solidarität in alle wirtschaftlichen Belangen. Aus diesen Ideen heraus sind neben den weltweit inzwischen mehr als eintausend Waldorfschulen auch viele andere Bildungseinrichtungen hervorgegangen, aber auch Banken wie die GLS-Bank oder Triodos und andere Wirtschaftsunternehmen, die sich einer solidarischen Wirtschaftsordnung verpflichtet sehen.

Die Freie Waldorfschule Oldenburg, Werkstatt Zukunft und das Forum Zukunft der Christengemeinschaft haben zu diesem Abend, der die Entstehung der Waldorfpädagogik aus den sozialen Impulsen Rudolf Steiners beleuchtet, in den Festsaal der Schule eingeladen. Im Anschluss an den Vortrag von Albert Schmelzer hat Werkstatt Zukunft das Interview aufgezeichnet.

Bild

Hier folgt die Ankündigung im Einzelnen:

Mo 2. September 2019, 18 Uhr
Festsaal der Freien Waldorfschule, Blumenhof 9 - Oldenburg

Die Dreigliederungsbewegung 1919

Rudolf Steiners Einsatz für den Selbstverwaltungs­impuls und die Gründung der Waldorfschule

Bild

„Freiheit für die Bildung“ ist das Motto dieses ersten Vortrages einer Reihe zur Dreigliederungsidee Steiners. Mit Prof. Dr. Albert Schmelzer, Professur für Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Waldorfpädagogik und Interkulturalität an der Alanus Hochschule.

100 Jahre Sozialimpuls –
Eine Vision für die Zukunft

Rudolf Steiners Ideen für eine zukunfts-fähige Gesellschaft

Die Freie Waldorfschule Oldenburg, das Forum Zukunft der Christengemeinschaft in Oldenburg und Werkstatt Zukunft laden zu einer Vortragsreihe ein, die den Sozialimpuls Rudolf Steiners aus den Jahren nach dem ersten Weltkrieg in den Mittelpunkt stellt und nach dessen Umsetzung heute fragt. Aus diesem Sozialimpuls ist nicht nur die Gründung der ersten Waldorfschule hervorgegangen, weltweit haben engagierte Menschen vielfältige pädagogische Einrichtungen, Banken und Wirtschaftsbetriebe gegründet und weitere gesellschaftliche Entwicklungen angestoßen. Auch die Christengemeinschaft ist in diesem Zusammenhang entstanden.

Wir eröffnen dieses „Zukunftslabor“ mit einem namhaften Referenten, der aus seinem Arbeitsgebiet berichtet, sich im Anschluss an den Vortrag den Fragen eines TV-Interviews durch Werkstatt Zukunft stellt und für ein Gespräch mit Ihnen, den Zuhörer*innen des Vortrags, zur Verfügung steht. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Sie sind herzlich eingeladen!

Die Reihe wird fortgesetzt mit Beiträgen zu Recht/Politik und Wirtschaft im Zusammenhang mit der Dreigliederungsidee.

Die Sendereihe

Werkstatt Zukunft produziert monatlich eine TV-Sendereihe, die bei Oldenburg eins und bei Radio Weser.tv ausgestrahlt wird.

Oldenburg eins. Der Bürgersender ist im Großraum Oldenburg über Kabel (Sonderkanal) und im Internet als Livestream zu empfangen.

Radio Weser.tv. Das Gleiche gilt im Großraum Bremen für das Fernsehprogramm von Radio Weser.tv.

Website/Social Media. Über unsere Website und unseren YouTube-Kanal sind unsere Videos zeitlich und räumlich unbegrenzt zu sehen.

Kooperationspartner

Werkstatt Zukunft in Kooperation mit der Freien Waldorfschule Oldenburg und dem Forum Zukunft der Christengemeinschaft in Oldenburg

Bild


und mit den Lokalsendern Oldenburg eins und Radio Weser.TV

LogoLogoLogo