Start | Kontakt | Impressum

Werkstatt Zukunft

TV-SENDUNG • WZ > SEPTEMBER 2017

Konsum vs. Umweltschutz

Von RepairCafés, Kleidertauschparties & Müll im Meer

Bild

Öffentliche Schul-Veranstaltung des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums
am Fr 18. August 2017, 11.20 Uhr – Aula der Graf-von-Zeppelin-Schule, Am Lemsen 27 – Ahlhorn

Sendetermine:
Mi 20. September 2017, 19.00 Uhr - Oldenburg eins

Wiederholungen werden in den Programmankündigungen der Sender bekanntgegeben.

Thema und Gäste

Themenfoto

Kurz vor den Sommerferien hat das Team von Werkstatt Zukunft einen zweitägigen Workshop mit dem 11. Jahrgang des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Ahlhorn gemacht. In Theorie und Praxis (Foto vom RepairCafé) haben wir mit rund 70 Schüler*innen umweltschonende Alternativen entwickelt. In den Praxisworkshops zu den Themen Kleidung, Plastik und Reparatur-Kultur sind Videos entstanden, die wir Ihnen weiter unten auf dieser Seite schon jetzt vorstellen.

Bild

In einer Öffentlichen Schulveranstaltung am Fr 18. August 2017 präsentierte der inzwischen 12. Jahrgang sein Projekt vor rund 300 Mitschüler*innen. Da das Gymnasium keine eigene Aula hat, fand die Veranstaltung in der benachbarten Graf-von-Zeppelin-Schule statt - Fotos unten.

Als Gesprächspartner*innen waren dabei:

Prof. Dr. Jörg Olaf Wolff vom Institut für Chemie und Biologie des Meeres der Uni Oldenburg,

die Nachhaltigkeitsökonomin Désirée Diering aus dem Werkstatt-Team und

Manfred Urban vom Institut für Physik und technische Bildung (Uni Oldenburg).

Schüler*innen des 10. und 11. Jahrgangs sorgten für den nötigen musikalischen Schwung.

Videos aus den Workshops am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium

Bild

Reparieren statt kaufen: Workshop RepairCafé. Auf dem Weg zu einer neuen Reparatur-Kultur: In einem zweitägigen Workshop hat sich der 11. Jahrgang des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Ahlhorn mit Konsum und Umweltschutz befasst. Alternativen machen Spaß | Video

Bild

Selber machen: Workshop Plastik vermeiden
Plastik vermüllt die Meere: In einem zweitägigen Workshop hat sich der 11. Jahrgang des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Ahlhorn mit Konsum und Umweltschutz befasst. Es gibt aber lustvolle Alternativen | Video

Bild

Tauschen statt kaufen: Workshop Textil
Ressourcenverbauch und lange Transportwege: In einem zweitägigen Workshop hat sich der 11. Jahrgang des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Ahlhorn mit Konsum und Umweltschutz befasst. Tauschen: Das ist ja wie neu! | Video

Bild

Bonhoeffer-Gymnasium: Verantwortung übernehmen. Dietrich Bonhoeffer hat zur Verantwortung für kommende Generationen gemahnt: Das passt zum Thema der Workshops „Konsum vs. Umweltschutz“. Schüler*innen der Schule stellen sich dieser Verantwortung | Video

Fotos von der Präsentation vor den Mitschüler*innen

Die Moderatoren Fynn und Jan kurz vor Beginn der TV-Aufzeichnung: Bild

















Der Schulleiter, Wolfgang Reich-Kornett, begrüßt Schüler*innen und Gäste - rechts im Bild Barthel Pester vom Werkstatt-Team: Bild

















Jan Brake und Fynn Methner moderieren die Präsentation für den 12. Jahrgang: Bild

















Siemke Bantele, Maja Schilberg und Linus Köppen aus dem 10. und 11. Jahrgang sorgen mit ihren musikalischen Beiträgen für Begeisterung: Bild

















Im Gespräch über Plastikmüll im Meer mit Prof. Dr. Jörg Olaf Wolff vom Institut für Chemie und Biologie des Meeres der Uni Oldenburg: Bild

















Fynn zerlegt ein Tetrapak und zeigt, welche Stoffe in einer Milchtüte enthalten sind und als Abfall entsorgt werden müssen:Bild

















Der Diplom-Ingenieur Manfred Urban berichtet aus der Arbeit im RepairCafé, in der er ehrenamtlich engagiert ist. An der Uni Oldenburg ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Technische Bildung an einem Forschungsvorhaben beteiligt, das Reparatur-Kultur an Schulen etablieren will: Bild

















Den Abschluss des Vormittags bildet eine Gesprächsrunde mit allen Gästen (vl) Prof. Dr. Jörg Olaf Wolff, Manfred Urban und Désirée Diering: Bild

















Konsum vs. Umweltschutz

Der private Konsum von Gebrauchs- und Verbrauchsgütern stellt eine der Stellschrauben dar, auf die jeder Einzelne von uns direkten Einfluss hat. Deswegen hat dieses Thema einen hohen Stellenwert für uns. Im Workshop haben die Teilnehmer*innen erfahren, dass sie selbst durch ihr Verhalten etwas verändern können.

Thematisch stand bewusster, umweltgerechter Konsum im Mittelpunkt des zweitägigen Workshops. Der erste Tag diente der Einführung in die Thematik und der Vorbereitung der Praxisprojekte am folgenden Tag.

Reparieren statt Kaufen ermöglicht nicht nur die Einsparung beinahe aller natürlichen Rohstoffe für die Herstellung von Gebrauchsgütern, sondern vermeidet auch lange, oft weltweite Transportwege. Eine Verdoppelung der Gebrauchsdauer bedeutet so eine Halbierung des Ressourcenverbauchs. Dr. Katharina Dutz und Helmer Wegner vom Institut für Physik und technische Bildung der Uni Oldenburg sowie ehrenamtliche Reparateure des Oldenburger RepairCafés haben uns unterstützt und am Praxistag gemeinsam mit den Schüler*innen eine Reparatur-Aktion durchgeführt.

Bild

Plastikmüll ist ein weltweites Problem, nicht nur - aber auch - in den Weltmeeren. Wie wir Kosmetik verpackungsfrei selber herstellen können und was wir aus Plastkabfällen bis hin zu kleinen und großen Kunstwerken Neues gestalten können, hat das Werkstatt-Team mit den Teilnehmer*innen ausprobiert.

Die Kleidungsindustrie ist „eine der wichtigsten Konsumgüterbranchen Deutschlands“ und Mode ist für Jugendliche ein identitätsstiftender Lebensbereich. Daher haben wir den Fokus auf die Umweltauswirkungen des Kleidungskonsums gesetzt und uns mit „slow fashion“ vs. „fast fashion“ beschäftigt. Hanna Ehlert, studierte Bekleidungstechnikerin und Nachhaltigkeitsökonomin, hat uns als Referentin im Workshop informiert und am Praxistag gemeinsam mit den Schüler*innen eine Kleidertauschbörse eingerichtet, die auch das Interesse der anderen Jahrgänge geweckt hat.

Fazit: Alternativen zum schnellen Konsum sind – richtig eingesetzt – keineswegs mit Verzicht und Einschränkungen verbunden. Sie schonen nicht nur die Umwelt sondern vermitteln auch Erfolgserlebnisse und steigern die Lebensqualität.

Foto: Abschlussrunde nach zwei ereignisreichen Tagen mit Vorblick auf die Präsentation der Ergebnisse vor Publikum und Kamera.

Bild
















Die Sendereihe

Werkstatt Zukunft produziert monatlich eine TV-Sendereihe, die bei Oldenburg eins und bei Radio Weser.tv ausgestrahlt wird.

Oldenburg eins. Der Bürgersender ist im Großraum Oldenburg über Kabel (Sonderkanal) und im Internet als Livestream zu empfangen.

Radio Weser.tv. Das Gleiche gilt im Großraum Bremen für das Fernsehprogramm von Radio Weser.tv.

Website/Social Media. Über unsere Website und über Social Media ist die Sendung ab Erstausstrahlung zeitlich und räumlich unbegrenzt sowohl im Ganzen als auch in thematischen Abschnitten zu sehen.

Förderer

Logo

Wir danken der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung für die Förderung, die dieses Projekt möglich gemacht hat | Website




LogoLogoLogoLogo



Werkstatt Zukunft in Kooperation mit dem Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Ahlhorn und den Lokalsendern Oldenburg eins und Radio Weser.TV