Start | Kontakt | Impressum

Werkstatt Zukunft

THEMEN > MENSCHEN

Marcel Hackler

Bild

Marcel Hackler studierte ‚Bio- und Nanotechnologien’ (B.A.) an der Fachhochschule Südwestfalen und ‚Sustainability Economics and Management’ (M.A.) (Nachhaltigkeitsökonomie) an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg. Er arbeitet als Studienleiter ‚Kirche und Politik’ bei der Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg und gehört dem Redaktionsteam von Werkstatt Zukunft an. Darüber hinaus setzt er sich für die Vernetzung Zivilgesellschaftlicher Initiativen im Nachhaltigkeitsbereich in Oldenburg ein.

Gemeinsam mit anderen Studierenden hat er 2014 die Nachdenkstatt organisiert. Dies ist eine Konferenz, die mit dem Ansatz der Transdisziplinarität Menschen verschiedenster Hintergründe zusammenbringt. Gemeinsam werden in unterschiedlichen Workshops Fragen der Zukunftsfähigkeit unseres Wirtschafts- und Gesellschaftsmodells kritisch beleuchtet, um eine gelebte echte Nachhaltigkeit zu fördern.

Für das Repair Café hat er mit zwei Kommilitonen das 'Museum für Konsumwahn' gestaltet, das seit seiner Eröffnung im Januar 2015 einmal im Monat die kuriosesten Auswüchse der modernen Konsumgesellschaft ausstellt und das ein oder andere Mal mediales Futter für das Oldenburger Amt für materielle Abrüstung bietet. 2015 war er außerdem begleitender Pate und Gruppenmoderator bei den Spiekerooger Klimagesprächen.

2016 hat er den Politischen Suppentopf mitorganisiert, bei welchem Oldenburger Initiativen und interessierte Bürger*innen zusammengebracht wurden, die bereits an alternativen Ideen im Ernährungssektor arbeiten. Gemeinsam wurde dabei an solidarischen und zukunftsfähigen Versorgungs-Alternativen in Oldenburg gearbeitet, welche sich rund um die Frage drehen "Wie wollen wir Stadt und Land in Zukunft ernähren?".

Besonders wichtig ist ihm die Umsetzung und Gestaltung von Bildungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen, um Themen der ‚Zukunftsfähigkeit’ in die breite Gesellschaft und besonders an jüngere Generationen zu tragen. Werkstatt Zukunft ist daher für ihn genau die richtige Sache, um den Wandel zu gestalten.